Telefonzelle für Handygespräche

Gibt es einen geeigneten Ort für die Nutzung von Mobiltelefonen? Das Hotel Waldhaus Sils im Oberengadin, einst ein beliebter Treffpunkt für berühmte Persönlichkeiten wie Hermann Hesse, Thomas Mann, Theodor Adorno und Elke Heidenreich, hat eine interessante Lösung gefunden. Anstatt den Gästen überall die Nutzung ihrer Handys zu gestatten, wurden die alten Telefonzellen des Grandhotels zu speziellen Orten umfunktioniert, an denen Mobiltelefone genutzt werden können.

Die alte Telefonkabine im Waldhaus ist heute Handy-Rückzugsort zum Wohle aller Gäste, die die Salons und vielen anderen Plätze im Haus zum Lesen, Spielen, Reden oder Denken nutzen möchten. Angenehme Zeiten, als das Telefon in einer eigenen Kabine verortet war und nicht in jedermanns Hosentasche / © Foto: Georg Berg
Die alte Telefonkabine im Waldhaus ist heute Handy-Rückzugsort zum Wohle aller Gäste, die die Salons und vielen anderen Plätze im Haus zum Lesen, Spielen, Reden oder Denken nutzen möchten. Angenehme Zeiten, als das Telefon in einer eigenen Kabine verortet war und nicht in jedermanns Hosentasche / © Foto: Georg Berg

Der Hotelier Urs Kienberger ist der Meinung, dass das Telefonieren mit dem Handy nicht überall stattfinden sollte, sondern an einem dafür vorgesehenen Ort. Das Luxushotel bietet viel Platz und jeder Raum hat eine bestimmte Funktion. Die großen Fenster, die dekorierten Decken und das leise Gemurmel der Gespräche regen zum Nachdenken an. Das Hotel Waldhaus Sils ist kein Ort, an dem man einfach nur das Leben vorbeiziehen lassen sollte, als ob es nicht existierte. In den meisten Räumen ist es erlaubt, öffentlich zu interagieren, zu spielen oder auch zu streiten.

Urs Kienberger erklärt die Besonderheiten des Traditionshotels Waldhaus Sils / © Foto: Georg Berg
Urs Kienberger erklärt die Besonderheiten des Traditionshotels Waldhaus Sils / © Foto: Georg Berg

Urs Kienberger möchte den Gästen das Gefühl geben, dass sie sich im Waldhaus immer am richtigen Ort befinden. „Man kann lesen, den Computer benutzen, aber eine einzelne Person, die mit ihrem Handy ins Leere spricht, zerstreut uns zu sehr und zerstört die Atmosphäre.“ Aus diesem Grund wurden die überflüssig gewordenen Telefonzellen zu Handy-Kabinen umgewidmet.

Die Bibliothek: Wer mag wohl an diesen Tischen schon gelesen oder geschrieben haben? Elke Heidenreich kam in diesem Raum der Gedanke: Wie groß ist die Welt und wie still ist es hier“. Überhaupt das Thema Stille. Martin Mosebach schreibt „Das Weltende könnte stattfinden, und man würde davon im Walhaus erst eine Woche später erfahren, durch eine unaufgeregte Information des Portiers“ / © Foto: Georg Berg
Die Bibliothek: Wer mag wohl an diesen Tischen schon gelesen oder geschrieben haben? Elke Heidenreich kam in diesem Raum der Gedanke: „Wie groß ist die Welt und wie still ist es hier?“ / © Foto: Georg Berg

Auch die Bibliothek des Hotels strahlt eine Ruhe aus, in der man studieren oder einfach ungestört Postkarten schreiben kann. Als Gast spürt man während des Aufenthalts, dass es mehr als nur Nostalgie ist, wenn die verschiedenen Orte und Dinge ihre eigene Bedeutung behalten. Wenn das pneumatische Klavier vor dem Speisesaal ein Nocturne von Frédéric Chopin erklingen lässt, wie vor hundert Jahren, kann man alle Playlists vergessen, mit denen man sich sonst umgibt.

Das pneumatische Klavier Welte Mignon im Traditionshotel Waldhaus Sils ist voll funktionsfähig. Ein Schrank voller perforierter Notenrollen bietet eine große Musikauswahl / © Foto: Georg Berg
Das pneumatische Klavier Welte Mignon im Traditionshotel Waldhaus Sils ist voll funktionsfähig / © Foto: Georg Berg
Das pneumatische Klavier Welte Mignon im Traditionshotel Waldhaus Sils ist voll funktionsfähig. Ein Schrank voller perforierter Notenrollen bietet eine große Musikauswahl / © Foto: Georg Berg
Der Schrank voller perforierter Notenrollen bietet eine große Musikauswahl / © Foto: Georg Berg

Nietzsches Prophezeiungen und zeitlose Weisheit

Bereits Ende des 19. Jahrhunderts verbrachte der Philosoph Friedrich Nietzsche zwischen 1880 und 1888 seine Sommer in Sils Maria, einer Gemeinde in den Schweizer Alpen, die ihn unwiderruflich fesselte. Schon damals prophezeite er das moderne Chaos: den Willen zur Macht, die Schwäche der Wahrheit und die Umkehrung der Werte.

Eine Auswahl an Zeitungen hängt an ihren Spannern in der Bibliothek des Traditionshotels Waldhaus Sils / © Foto: Georg Berg
Wie lange kann man das Rascheln von Zeitungspapier noch hören? / © Foto: Georg Berg

Nicht nur mit seiner speziellen Nutzung der Telefonzellen und der bewussten Schaffung von Orten für bestimmte Aktivitäten verfolgt das Hotel Waldhaus Sils ein interessantes Konzept. Es erinnert uns daran, dass es manchmal wichtig ist, sich bewusst von der modernen Technologie zu distanzieren und die Schönheit der einfachen Dinge zu schätzen.

Am Robinson Crusoe Tag die Einfachheit erleben

Der Robinson Crusoe Tag, der jedes Jahr am 1. Februar begangen wird, ermutigt uns dazu, an jedem Ort das Leben ohne moderne Technologie zu erkunden und zu schätzen. In Anlehnung an den Protagonisten aus Daniel Defoes Roman können wir uns an diesem Tag einmal bewusst machen, wie es ist, ohne moderne Technologie auszukommen.

Ausführliche Reportage über das Waldhaus Sils im Engadin

Bei dem Rechercheaufenthalt wurden die Kosten der Halbpension vom Hotel nicht berechnet

Moment mal! Fotos auf Tellerrand-Stories

Unsere Arbeitsweise zeichnet sich durch selbst erlebte, gut recherchierte Textarbeit und professionelle, lebendige Fotografie aus. Für alle Geschichten gilt, dass Reiseeindrücke und Fotos am selben Ort entstehen. So ergänzen und stützen die Fotos das Gelesene und tragen es weiter.

Nie mehr neue Tellerrand-Stories verpassen! Mithilfe eines Feed-Readers lassen sich die Information über neue Blogartikel in Echtzeit abonnieren Mithilfe eines Feed-Readers lassen sich alle Geschichten über den Tellerrand in Echtzeit abonnieren.

Permalink der Originalversion: https://tellerrandstories.de/telefonzelle-handy
Optimized by Optimole