Frankreich

Frankreich ist ein Schlaraffenland für Food-begeisterte Menschen. In jeder Region, in jedem Department gibt es kulinarische Spezialitäten zu entdecken und die Bekanntschaft mit leidenschaftlichen Produzenten zu machen. Das Bewusstsein für Lebensmittel ist in Frankreich besonders ausgeprägt. Regional geschützte Spezialitäten gibt es viele. Doch hinter vielen der heute mit einem AOP-Siegel ausgestattenen Produkte liegt ein langer Weg, den die Produzenten gehen mussten, um ihr Produkt vor dem Mißbrauch eines guten Namens zu schützen. Lange vor AOP und der älteren französischen Herkunftsbezeichnung AOC, Appellation d’origine controlée, hat es die Region Roquefort geschafft, ihren berühmten Blauschimmelkäse zu schützen. Es war ein echter Marketing-Geniestreich als das Parlament von Toulouse am 31. August 1666 beschloss, dass nur Käse der aus Roquefort stammt, sich auch Roquefort nennen darf. Dagegen hat der Dijon Senf vor über 100 Jahren seinen Namen verloren. Dijon Senf wird heute auf der ganzen Welt produziert und darf sich trotzdem nach der Stadt im Burgund nennen. Auch die Paludiers in der Guérande haben nicht aufgepasst und sich ihr Fleur de Sel nicht schützen lassen. So werden heute feine Meersalzblüten rund um den Globus geschöpft und durfen sich Fleur de Sel nennen. Sicherlich könnte man ein dickes Buch schreiben über die vielen Dramen, die sich rund um das heute von der Europäischen Union verliehene Label Appelation d´Origine Protégée (AOP) abspielten. Champagner, Trüffel, Käse, Cassoulet, Olivenöl und sogar weiße Bohnen, um alle guten Lebensmittel ranken sich spannende Geschichten, die weit in die Geschichte blicken und einen auch vieles über das Leben der Menschen in den vergangenen Jahrhunderten erzählt. Warum zum Beispiel war der Absinth so verrucht? Blickt man in die Historie wird klar, es war eine Verteidigungsstragie der Winzer. Protektionismus mit harten Bandagen. Wenn die Welt also voller kuliarischer Geschichten ist, die oft weit in die Vergangenheit zurückgehen, dann ist Frankreich so etwas wie das Epi-Zentrum der Foodgeschichten. Hier kommen einige von ihnen:

  • Avignon, die Päpste und viel Theater

    Avignon, die Päpste und viel Theater

    Ein Besuch im Palais des Papes lohnt. Das Unesco Weltkulturerbe bietet einen lebendigen Blick auf die Zeit als Papstresidenz, auch dank moderner Museumstechnik

  • Frankreich und die Lust auf Bier

    Frankreich und die Lust auf Bier

    In der Region Auvergne – Rhône – Alpes gibt es besonders viele Brauereien. Warum Frankreich die Liebe zum Bier entdeckt, erzählt ein Bierbrauer aus dem Tal der Drôme

  • Austern aus dem Mittelmeer

    Austern aus dem Mittelmeer

    Austern sind in Frankreich eine beliebte Vorspeise. Sie sättigen kaum, sind arm an Fett und Kohlehydraten, enthalten dafür aber viele Vitamine und Mineralstoffe

  • Louis Vuitton punktet mit Yayoi Kusama

    Louis Vuitton punktet mit Yayoi Kusama

    Auf einer Werbestrecke von vier unendlichen Seiten und dem Slogan “Creating Infinity” lanciert Luxusmarke Louis Vuitton die Zusammenarbeit mit der japanischen Künstlerin Yayoi Kusama.

  • Kochen mit Lavendel

    Kochen mit Lavendel

    In der Küche wird Lavendel auch in Form von Lavendelsalz oder Lavendelzucker eingesetzt. Als Verwendungstipp: Lavendel hat eine aromatische Nähe zu Rosmarin

  • Ein Marathon für Genießer

    Ein Marathon für Genießer

    Der Lauf durch die Weinberge des Médoc wird als längster Marathon der Welt bezeichnet. Georg Berg hat teilgenommen und ist von der Atmosphäre begeistert

  • Lavendelblüte in der Drôme Provençale

    Lavendelblüte in der Drôme Provençale

    Die Anziehungskraft blühender Lavendelfelder ist so groß wie die berühmte Route Nationale 7 lang ist. Welche Lavendelarten gibt es und wie mit ihnen kochen?

  • Mourèze – schön und spektakulär

    Mourèze – schön und spektakulär

    In einer bemerkenswerten Landschaft Frankreichs liegt als Ausgangspunkt für Wanderungen der Ort Mourèze, in dem ausdrucksstarke Kunstwerke zu entdecken sind

  • Fußweg zu den Moulins-de-la-Foux

    Fußweg zu den Moulins-de-la-Foux

    Auf einer Wanderung durch die Schlucht von Navacelles zu einer uralten Mühle erfährt man beiläufig, wie das ländliche Leben vor tausend Jahren abgelaufen ist

  • Frigoulette Schokolade aus São Tomé

    Frigoulette Schokolade aus São Tomé

    Seine Leidenschaft für Kakao aus São Tomé hat Bernhard Xueref 2010 entdeckt. Sie machte ihn zum Schokolatier und Botschafter für Nachhaltigkeit und Fairtrade.

  • Palast der Päpste in Avignon

    Palast der Päpste in Avignon

    Der gotische Papstpalast der südfranzösischen Stadt Avignon vermittelt ihre geschichtliche Bedeutung. Ausstellungen und Veranstaltungen machen Kultur lebendig.

  • Montpellier feiert

    Montpellier feiert

    Montpellier gewinnt die französische Rugby-Meisterschaft. Das Endspiel gegen Castres wurde aus Paris zum Public Viewing auf den Place de la Comédie übertragen.

  • Cassoulet. Eintopf mit Geschichte

    Cassoulet. Eintopf mit Geschichte

    Diese deftige Spezialität aus Südfrankreich war ein Arme-Leute-Essen. Zutaten: Weisse Bohnen, Ente, Bratwurst, Speck. Zubereitung klassisch in der Cassole.

  • Olivenöl aus der Provence

    Olivenöl aus der Provence

    Die Erntezeit für Oliven beginnt in der Region Var im November. Hier trifft Tradition auf Moderne. Die Unterschiede könnten größer kaum sein.

  • Menü für die Mittagspause

    Menü für die Mittagspause

    Ein perfekter Stopp in Frankreich für alle auf dem Weg in den Süden. Im Café de la Page wird sehr gutes Essen mit frischen und lokalen Produkten serviert

  • Dijon Senf im Dilemma

    Dijon Senf im Dilemma

    Eine tragische Geschichte aus der Welt der Kulinarik beschreibt, wie der Dijon Senf seine Heimat verlor: Edmond Fallot ist Frankreichs letzte Senfmanufaktur in Familienbesitz.

  • Beurre Bordier aus Saint Malo

    Beurre Bordier aus Saint Malo

    In der Rue de l’Orme eröffnete Jean Yves Bordier 1984 ein Buttergschäft. Er will Butter wieder so herstellen, wie sein Großvater, mit Zeit, Holzwerkzeugen und traditionellen Techniken.

  • Wandern in den Vogesen

    Wandern in den Vogesen

    Die Vogesen sind ein abwechslungsreiches Mittelgebirge. Auf guten Wein, deftige Küche und pittoreske Städte muss man trotzdem nicht verzichten.

  • Trüffel – Liebling der Gastronomie

    Trüffel – Liebling der Gastronomie

    In Frankreich nennen sie ihn den schwarzen Diamanten der Gastronomie. Trüffel gehören zu den teuersten Speisepilzen der Welt. Vor Weihnachten steigt der Kilopreis auf 1.000 Euro oder mehr.

  • Im Elsass zu Fuß von Hotel zu Hotel

    Im Elsass zu Fuß von Hotel zu Hotel

    Das Konzept von Horizons d’Alsace klingt, als wäre es während der Covid-Pandemie entstanden, um der Wanderlust und Naturverbundenheit ein Angebot zu bieten

  • Austern gehen immer

    Austern gehen immer

    Austern sind belebend und kraftspendend, wie das Urmeer, aus dem alles Leben entstand. Es ist zu empfehlen, sie lange zu kauen, statt erschrocken herunterzuschlucken.

  • Absinth, legendäres Kultgetränk

    Absinth, legendäres Kultgetränk

    Absinth, dieser Name trägt den Geschmack des Verbotenen. Eine Reise entlang der Route des Absinths in Frankreich und der Schweiz.

  • Wintertrüffel bei Küchenchefs der Provence

    Wintertrüffel bei Küchenchefs der Provence

    Wintertrüffel gibt es in der Provence ab Dezember. Dann hat die gehobene Gastronomie im Department Var stets ein oder mehrere Trüffel-Gerichte auf der Karte

  • Trüffel: Große Delikatesse – Großes Geschäft

    Trüffel: Große Delikatesse – Großes Geschäft

    Zu Besuch bei einem Global Player im internationalen Trüffelmarkt. In der kleinen Provinzstadt Draguignan werden Trüffelprodukte für die Gastronomie hergestellt.

  • Olivenanbau auf dem Château Léoube

    Olivenanbau auf dem Château Léoube

    Die Provence ist eine der schönsten und ältesten Kulturlandschaften. Seit mehr als 2.000 Jahren bauen die Menschen an der Côte d’Azur Wein und Oliven an

  • Der Trüffel und sein Wirt, der Eichenbaum

    Der Trüffel und sein Wirt, der Eichenbaum

    IIm Department Var in der Provence werden für die Trüffelzucht Eichenbäume eingesetzt. Erst nach 10 Jahren können die ersten Trüffel geerntet werden.

  • Das Trüffel-Syndikat von Aups

    Das Trüffel-Syndikat von Aups

    Jedes Jahr Anfang Dezember postieren sich die Trüffelzüchter des französischen Departments Var auf dem Marktplatz von Aups zur Eröffnung der Trüffel-Saison. Wer hier verkaufen darf, an wen und zu welchem Preis, regelt seit über 50 Jahren das Syndikat.

  • Fliege, Hund oder Schwein? Auf Trüffelsuche

    Fliege, Hund oder Schwein? Auf Trüffelsuche

    In der Region Var in der Provence besitzen die meisten Trüffelzüchter privates Land, auf dem sie Eichenbäume pflanzen. Aufgespürt wird der kostbare schwarze Trüffel meistens mit Hunden.

  • Eine Reise nach Saint Chamond

    Eine Reise nach Saint Chamond

    Der Partnerschaftsverein Grevenbroich bietet Ende Mai 2022 eine Reise nach Saint Chamond an. Eine Vorschau und Reiseinfos.

  • Burgund und seine Trüffel-Spezialität

    Burgund und seine Trüffel-Spezialität

    Sechs bis acht Monate brauchen Trüffel bis zur Reife. Dabei wird der Reifegrad nicht über die Größe, sondern über den Geruch, den sie verströmen, angezeigt

  • Absinth – verboten und wiederentdeckt

    Absinth – verboten und wiederentdeckt

    Ein lohnender Blick auf die bewegte Geschichte dieses Getränks, das übersetzt ins Deutsche einfach nur Wermut bedeutet. Absinth ist der Geschmack des Verbotenen

  • Flamenco in Les-Saintes-Maries-de-la-Mer

    Flamenco in Les-Saintes-Maries-de-la-Mer

    Jedes Jahr im Mai wird es voll in Saintes-Maries-de-la-Mer. Roma-Familien pilgern zur schwarzen Sara. Flamenco der Camargue-Gitanos erklingt in den engen Gassen

  • Brittany Ferries in der Irischen See

    Brittany Ferries in der Irischen See

    Jede Reise durch Europa setzt der Abschottung durch den Brexit etwas entgegen. Eine Fähre, gegründet von bretonischen Bauern, befördert hauptsächlich Touristen

  • Brittany Ferries und die Welten der Kelten

    Brittany Ferries und die Welten der Kelten

    Brittany Ferries befördert seit 1973 landwirtschaftliche Erzeugnisse aus der Bretagne auf die britischen Inseln und wird jetzt besonders von Reisenden genutzt.

  • Der bekannteste Senf der Welt

    Der bekannteste Senf der Welt

    Ein Rechtsstreit hat 1937 den Herkunftsschutz des Dijon-Senfs beendet. Die Bezeichnung ist nicht mehr an den Ort im Burgund gebunden, sondern nur noch an das Rezept

  • Bretonischer Hochgenuss mit Loïc Le Bail

    Bretonischer Hochgenuss mit Loïc Le Bail

    Brittany & Spa in Roscoff. Das Hotel setzt auf lokale Frische und verbindet Tradition und Moderne. Arbeitet der Sternekoch allein, gibt es einfach nur Hummer

  • La Ferme du Vent in der Bretagne

    La Ferme du Vent in der Bretagne

    Schöne Ferienhäuser in einem ehemaligen Bauerngehöft geben Großstadtmenschen abseits von Meetings, Business-Essen und mobiler Dauerverfügbarkeit neue Energie

  • Hugo Roellingers Küche der Korsaren

    Hugo Roellingers Küche der Korsaren

    Hugo Roellinger schwärmt von Jakobsmuscheln und hat zu wilden Austern seine eigene Philosophie. Für ihn ist eine Auster die Transformation von Stein in Leben

  • Salz aus der Guerande

    Salz aus der Guerande

    Der Beruf des Paludiers hat in der Guérande eine lange Tradition. Das Meersalz war Würzmittel, lebenswichtiges Mineral und wertvoller Konservierungsstoff.

Medien

Print-Veröffentlichungen

Der Tatort: Schwarzbrennerei, Transhelvetica #60.20, Aug. Sep. 2020, S. 92.

Online-Veröffentlichung

Deutsch-Französischer Dialog (dokdoc.eu): Großes Kino im Weinbaugebiet. Ein Erlebnisbericht über die Teilnahme am Medoc Marathon von Georg Berg

Deutsch-Französischer Dialog (dokdoc.eu): Aus eigener Produktion – Französische Biere

Fotos

Die in Frankreich entstandenen Fotos von Georg Berg können für alle Nutzungsarten bei der internationalen Bildagentur Alamy lizensiert werden.

Permalink der Originalversion: https://tellerrandstories.de/reiseatlas/laender/frankreich